Ausstellung zu historischen Alltagsgegenständen

Exponate, die Geschichte erzählen, stellte die Klasse 4 a in einer beeindruckenden Ausstellung zusammen. Darunter kamen vor allem viele  Erinnerungsstücke und Alltagsgegenstände ans Tageslicht, die die Schülerinnen und Schüler in einer umfangreichen und  beachtlichen Sammlung zusammentragen konnten.

 

Im Unterricht selbst hatten sich die Schüler mit der Entwicklung des Telefons befasst, ausgehend von den ersten Fernsprechern aus dem letzten Jahrhundert, über Telefone mit Wählscheiben, bis hin zu schnurlosen Telefonen fürs Festnetz, die letzten Endes die Vorläufer für Mobiltelefone waren.

 

Parallel dazu recherchierten die Kinder zu Hause und stöberten mit ihren Eltern und Großeltern nach Alltagsgegenständen aus der Vergangenheit. Dabei kamen viele interessante Exponate zum Vorschein, die auch in jedem Museum Platz finden würden.

 

Besonders ins Auge stechend ein antiker Kinderwagen mit Untergestell aus Metall und Speichenräder, aber auch ein Addiator, der ab 1920 in Berlin entwickelt wurde und zu den Vorläufern des Taschenrechners zählte.  

 

Bei den Kindern reifte die Erkenntnis, dass technische Erfindungen zu einer Arbeitserleichterung führten und so  eine Weiterentwicklung unserer Lebenswelt und Gesellschaft möglich machten.

 

 

 

Die Klasse 4a mit ihrer HSU-Lehrerin, Frau Alexandra Südholt und Frau Wohlfahrt-Kerscher.

Schwimmen der 3. und 4.Klassen

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse kommen in der Sommermonaten in den Genuss eines regelmäßigen Schwimmunterrichts. Immer abwechselnd fahren die 3. oder 4.Klassen zum Schwimmen ins Freibad nach Kösching.

Der Schwimmlernprozess erfolgt über die Elemente Wassergewöhnung, Wasserbewältigung und Schwimmtechnik. Zu Beginn geht es darum, den Kindern die Angst vor dem Wasser und dem Tauchen zu nehmen und ihnen verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten zu zeigen. Im weiteren Verlauf soll auch die Technik einer Schwimmart gelernt bzw. verbessert werden

 

Hier die Termine

26.Juni  - 4. Klasse

03.Juli    - 3.Klassen

10.Juli   - 4.Klassen

17.Juli   - 3. Klassen

24.Juli   - 3. und 4. Klassen

 

Radfahrausbildung der 4.Klassen

Die Radfahrausbildung ist fester Bestandteil des Heimat- und Sachunterrichtes in der Grundschule. Fachlich angeleitet durch die beiden Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Beilngries, Herrn Christian Gerner und Frau Elfriede Braisch,  wurden drei praktische Doppelstunden absolviert, ehe nach bestandener Theorieprüfung, die von den Lehrkräften der 4.Klassen, Frau Südholt und Frau Hamberger vorbereitet wurde,  die praktische Radfahrprüfung abgelegt wurde.

Die letzte Doppelstunde stand unter dem Thema: Fahren in der Verkehrswirklichkeit.
Den Schonraum verlassend, begaben sich die geprüften Radfahrer auf den Weg durch Stammham, um an realen Verkehrssituationen ihre gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erproben. Eltern als Streckenposten beobachteten an besonderen Verkehrspunkten im Ort.

Große Geburtstagsparty für die "Perle der Schule"

Auch wenn der 60.Geburtstag unserer Sekretärin, Frau Schmidt, schon ein paar Tage zurücklag,  so so war es  der gesamten Schulfamilie ein Herzensanliegen,dem Schatz der Schule eine große Geburtstagsfeier ausrichten zu dürfen. Mit Liedern, Gedichten und Tänzen ließen unsere Schüler und Schülerinnen die Sekretärin hochleben. Es gab sogar einen großen Geburtstagschor und die Lehrer stimmten auf die Melodie von "Ein kleiner grüner Kaktus" ein Loblied auf Frau Schmidt an.  Am Ende gab es gar ein Geburtstagszeugnis für Frau Schmidt! Was da wohl alles drin steht.....

 

Preisverleihung zum Raiffeisen-Malwettbewerb "jugend creativ"

Unter dem Motto „Musik bewegt“ wurde dieses Jahr vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken der 49. Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ durchgeführt. Auch unsere Schule beteiligte sich  an dem Wettbewerb.

Dabei erwies sich das Thema als recht herausfordernd. Dennoch zeigten sich die Kinder auch heuer wieder sehr kreativ. Am 11. April 2019  war es dann so weit und in der Turnhalle wurden die Preise für die drei besten Bilder in jeder Klasse verliehen. Die Auswahl der Siegerbilder war  der Jury nicht leicht gefallen. 

Strahlende Gesichter konnte man sehen, als die Vertreter der VB-Raiba Bayern Mitte, Herr Tilman Seifarth und Frau Andrea Gruber, die Preise an die glücklichen Gewinner verteilten.

Die Bilder sind in der Volksbank-Raiffeisenbank Stammham ausgestellt.

Stammham, 11.04.2019

 

Bewegungstag "Move it"

In Kooperation mit dem SV  Stammham durften unsere Schulkinder ein reichhaltiges Bewegungsangebot in Anspruch nehmen und sich nach Herzenslust an vielen Geräten austoben. Die Übungsleiter/innen des SV Stammham hatten eine tolle  Bewegungslandschaft aufgebaut, die für die Schulkinder aller Altersgruppen einen hohen Aufforderungscharakter hatte. Beim Klettern, Rutschen, Rollen, Krabbeln, Balancieren, Springen und vielem mehr hatten die Kinder die Möglichkeit für eigenständige Entscheidungen und lernten so ihre Fähigkeiten einzuschätzen und zu erweitern. Den Kindern wurden dadurch großräumige Bewegungserfahrungen ermöglicht. Die Turngeräte- und -materialien wurden so arrangiert und kombiniert, dass sie einem Abenteuerspielplatz glichen. Vielen herzlichen Dank allen Übungsleitern/innen vom SV Stammham, im Besonderen Frau Michaela Fröhling und Alexandra Horn, die an diesem Tag die Federführung hatten,  für diesen tollen Tag!

 

Bilder im geschüchtzten Bereich unter Schulleben.

Mathematik im Alltag

Im Supermarkt, beim Kochen, beim Blick auf die Uhr: Zahlen sind überall. Und mit Mathematik wird unser Leben einfacher. Doch nicht jedes Kind kommt mit Zahlen, Rechenoperationen, geometrischen Körpern, Knobelaufgaben etc. klar.  Oft werden die Lehrer von Eltern gefragt, wie sie ihrem Kind helfen können.

 

 In einem Eltern-Workshop gab es Anregungen für mathemtische Aktivitäten in alltäglichen Situationen. Dabei wurde der Blick auf vielfältige Bereiche der Mathematik gerichtet.

 

Auch Eltern können in besonderem Maße dazu beitragen, dass das Kind Mathematik als wesentlichen Bestandteil der Lebenswirklichkeit erfährt. Deshalb luden wir alle Eltern am Dienstag, 19.03.2019 zu einem Workshop  Mathematik im Alltag an die Schule ein.
Im Anschluss an einen allgemeinen Input, in dem die vielfältigen Gebietet der Mathemtik vorgestellt wurden, hatten die Eltern die Möglichkeit, sich für eine Jahrgangsstufe zu entscheiden, wo die Lehrer im Tandem  altersgemäße und jahrgangsstufenbezogene Empfehlungen gaben.

 

https://www.telekom-stiftung.de/sites/default/files/files/media/publications/Elternratgeber_Mathe_D-E_0.pdf

 

Toller Erfolg unserer Fußballer beim Vorrundenturnier

Mit zwei Siegen gegen die GS Eitensheim und GS Buxheim qualifizierte sich unsere Fußballmannschaft für das Endrundenturnier zum Fußball-Kreisfinale der Grundschulen in Gaimersheim. Nachdem das erste Spiel gegen die GS Gaimersheim recht unglücklich mit 0:1 verloren ging, konnten in den beiden weiteren Spielen zwei hohe Siege eingefahren werden. Die Freude war am Ende riesengroß, dass man nun am 3.April  im Finale mit dabei sein darf. Auf alle Fälle dürfen die Jungs mit einer großen Fanunterstützung rechnen, denn neben den Dritt- und Viertklässlern haben bereits viele Eltern signalisiert, dass sie das Team kräftig anfeuern werden.

 

Einbau der Küche

Nachdem in diesem Schuljahr an der Grundschule Stammham ein offener Ganztag sowie ein Hortbetrieb angelaufen ist, die bestehende Küchenzeile im Untergeschoss der Schule aber den Auflagen der Lebensmittelkontrolle nicht mehr gerecht werden konnte, war die Gemeinde zum Handeln gezwungen. Der Gemeinderat hatte sich im Herbst für den Bau einer Küche im der Schule angegliederten Container entschieden. Der Einbau ist nun vollzogen und letzte Woche fand die Abnahme und Übernahme im Beisein der beteiligten Firma, Bürgermeister Hans Meier, Hausmeister Karl Hartl, Rektor Edgar Mayer, Lebensmittelkontrolleur Uwe Seisenberger (Landratsamt Eichstätt) sowie des Personals von TABEKI Eichstätt, die Träger der offenen Ganztagsschule als auch des Horts an der Schule ist, statt.

 

Die Planung sowie die Ausstattung und der Einbau der Containerküche wurden von der Ansbacher Firma Großküchen Wenzel vorgenommen. Die Firma unterhält eine eigene Edelstahlmanufaktur in Ansbach, die es ihr ermöglicht die vorhandenen Räumlichkeiten auch außerhalb von Standardmaßen optimal zu nutzen. Somit kann nun eine effektive, hygienische und optisch ansprechende Verpflegung der Schulkinder erreicht werden. In das handgefertigte Edelstahlmobiliar wurden vom Großküchenhersteller alle notwendigen Geräte integriert. Diese umfassen im Wesentlichen einen Geschirrspüler, einen Glaskeramikelektroherd mit Ablufthaube, Umluftgewerbekühlschränke, Aufsatzkühlvitrinen sowie eine fahrbare Warmausgabe für die Speisen. Alle Geräte sind auf dem neuesten Stand der Großküchentechnik und wurden von namhaften Herstellern der Gastrobranche zugeliefert.

 

Einschulung 2019/20

Der Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG), sieht insbesondere eine Änderung der Art. 37 und Art. 41 BayEUG vor, in dem die Einschulung geregelt ist.

Neu ist vor allem, dass die Kinder, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, schulpflichtig werden können.
Diese Kinder durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren an den Schulen ebenso wie alle anderen Kinder (vgl. insbesondere § 2 der Grundschulordnung – GrSO) und es ergeben sich insoweit keine Änderungen. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse berät die Schule die Erziehungsberechtigten und spricht eine Empfehlung aus. Die Erziehungsberechtigten entscheiden dann, ob ihr Kind bereits zum kommenden oder erst zum darauffolgenden Schuljahr eingeschult wird.

 

Wenn die Erziehungsberechtigten die Einschulung auf das folgende Schuljahr verschieben möchten, müssen sie dies der Schule im Schuljahr 2018/19 bis spätestens 3. Mai schriftlich mitteilen. Eine Verlängerung der Frist ist – auch im Hinblick auf das weitere Verfahren und den Klassenbildungsprozess – nicht möglich. Geben die Eltern bis 3. Mai keine Erklärung ab, wird ihr Kind zum kommenden Schuljahr schulpflichtig.

 

Edgar Mayer, R

 

Liebe Schulkinder,

sehr geehrte Eltern,

 

ich freue mich, mit euch bzw. Ihnen ins neue Schuljahr 2018/19 starten zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und wünsche mir eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohl der Kinder. Damit Schule erfolgreich und nachhaltig gelingt, muss sie sich stets entwickeln, sich den Gegebenheiten anpassen und auf ein vertrauensvolles Miteinander von Lehrern, Eltern und Schülern bauen.

 

Besonders wichtig ist mir eine gute und effiziente Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Lehrkräften, Eltern, Schülern, der Kommune als auch der Pfarrei: vor allem aber auch ein Lern- und Arbeitsklima, das geprägt ist von gegenseitiger Wertschätzung, Hilfsbereitschaft und Respekt, ein Lernklima, in dem man sich wohlfühlen kann.

 

Gegenseitige Wertschätzung liegt mir als entscheidener Grundsatz des täglichen Miteinanders sehr am Herzen, wobei für mich als oberste Prämisse gilt:

 

Der Ton macht die Musik!

 

Ich freue mich auf eine konstruktive, erfolgreiche und gedeihliche Zusammenarbeit.