Ferienangebote in den Herbstferien

Wie schon in den Sommerferien finanziert der Freistaat auch in den Herbstferien ein Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote.Die Ferienangebote werden – wie bereits in den Sommerferien – vom Bay-erischen Jugendring (K.d.ö.R.) durchgeführt. Der Bayerische Jugendring (BJR) hat im Internet wiederum ein Ferienportal eingerichtet, in dem die Träger von Ferienangeboten ihre Angebote einstellen

(www.bjr.de/ferienportal). Eltern können dort nach Ferienangeboten recherchieren und ihr Kind dann direkt beim jeweiligen Träger anmelden.

Die Elternbriefe informieren Sie über das Angebot. 

Download
Elternbrief Herbstferien
Elternbrief_Herbstferien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.4 KB
Download
Elternbrief Herbstferien in leichter Sprache
Elternbrief_Herbstferien_LSP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 978.8 KB

Mützen für Sicherheit am Schulweg

Jetzt gibt's keine kalten Ohren mehr: pünktlich zum Herbstbeginn können sich die ABC-Schützen der Stammhamer Grundschule über orange Fliesmützen freuen, die für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen sollen. Die neuen Mützen lösen die Strickwollmützen in der neongelben Farbe ab.

Diese halten nicht nur schön warm, sie stechen aufgrund ihrer Signalfarbe in der kommenden dunklen Jahreszeit auch ins Auge. Am Freitagmorgen verteilten Rektor Edgar Mayer und Bürgermeisterin Maria Weber die leuchtenden Mützen an die insgesamt 46 Erstklässler der Grundschule Stammham.

Erster Schultag an unserer Schule

Es ging relativ entspannt zu auf dem Pausenhof der Grundschule Stammham, als Schulleiter Edgar Mayer die 46 Schulanfänger mit ihren Eltern willkommen hieß. Und das obwohl der Schulanfang immer etwas besonderes ist - in Zeiten von Corona wohl mehr denn je. Eine erste Bewährungsprobe hatten die ABC-Schützen bereits zu bestehen, denn schwer bepackt mussten sie den ca. 500 m langen Weg von der Pfarrkirche zur Schule mit dem Ranzen auf den Schultern und der vollgepackten Schultüte in der Hand bewältigen. Dort hatte Pfarrer Marek Kosinski mit der evangelischen Pfarrerin Eliana Briante, den künftigen Erstklässlern und ihren Eltern den Schulanfangsgottesdienst gefeiert. Er stand unter dem Motto "Beschützt und beschirmt" und war speziell auf die Schulanfänger ausgerichtet. Ein großer buntfarbiger Regenschirm sollte den Kindern zeigen, dass Gott sie beschützt und auf dem Weg durch das Schuljahr begleitet.  

Schulleiter Edgar Mayer begrüßte die Kinder und versprach Ihnen, dass trotz des viel zitierten "Ernst des Lebens" ihnen die Schule ganz viel Spaß und Freude machen werde." Ihr werdet sehr glücklich sein, wenn ihr den ersten Satz lesen könnt oder wenn  die ersten selbstgeschriebenen Buchstaben, Wörter oder Ziffern mit einem lächelndem Smiley-Stempel ausgezeichnet werdet". Bei den Eltern bedankte er sich, dass sie "ihre Kinder hier bei uns  angemeldet haben, für ihr entgegengebrachtes Vertrauen und verspreche, dass wir diesem mit all unserer Kraft gerecht werden."

 Nach einer kurzen Ansprache von Bürgermeisterin Maria Weber, die ebenfalls zur Schule gekommen war und die Schulanfänger begrüßte, durften sich die Schüler dann gemeinsam mit ihrer jeweiligen Lehrerin auf den Weg ins Klassenzimmer machen, die Klasse 1a mit Frau Katrin Meier, die Klasse 1 b mit Frau Maria Lindner und Martina Holzapfel, die die Klasse im Tandem führen.  Die Mütter und Väter mussten allerdings draußen bleiben, überbrückten sich die Zeit aber mit Smalltalk, der schnell verging, denn nach einer Stunde Unterricht kam die erste Klasse schon wieder zurück zum obligatorischen Klassenfoto, bei dem mehr  Handys und Fotos gezückt wurden als bei jedem Promiauflauf.

Stolz zeigten die Kinder ihre ersten Ergebnisse und erklärten die erste Hausaufgabe, die bereits am ersten Schulnachmittag zu erledigen war.

Ob denn Sportunterricht stattfindet, wollte ein Vater wissen, denn darauf freut sich der Sohn besonders. "Ja, wir dürfen wieder Sport abhalten", meinte Schulleiter Edgar Mayer und konnte so ein kleines Lächeln in die zufriedenen Elterngesichter zaubern.

Kurz nach 11 Uhr war dann der allererste Schultag auch für alle geschafft - und die Kinder freuten sich jetzt natürlich aufs Auspacken ihrer Schultüten zu Hause.

 

https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Wir-duerfen-wieder-Sport-abhalten;art599,4683577

 

 

Informationen zum Schulstart 2020/21

Download
1.Elternbrief zum Schulbeginn am 08.09.2020
1.Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 231.2 KB

 

 

Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/21 hängt vom Sieben-Tage-Inzidenzwert bezogen auf das Corona-Infektionsgeschehen ab.


Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/21 wird in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen nach einem Drei-Stufen-Plan organisiert, der sich an den Werten der Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt orientiert. Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler bei bestmöglichem Infektionsschutz für alle Beteiligten möglichst viel Präsenzunterricht erhalten.

Nach heutigem Stand (3.9.2020) können wir somit im Regelbetrieb starten – mit den Einschränkungen, wie sie gemäß Hygienebestimmung gefordert sind. 
Die wichtigsten Hygienebestimmungen kurz zusammengefasst:

  • Maskenpflicht für alle Erwachsenen und alle Kinder im Schulhaus und auf dem Schulgelände, nicht jedoch im Klassenzimmer 
  • Einhaltung des Abstands von 1,5 Metern außerhalb der Klassenzimmer 
  • Intensives Lüften in den Klassenzimmern
  • Beschränkung von Informations- und Elternabenden sowie von Konferenzen und Besprechungen auf das notwendigste Maß 

Steigt der Wert auf über 50, wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Dies bedeutet, dass die Klassen geteilt und im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden. Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen (einschl. der Grundschulen) verpflichtend.

Unten finden Sie den kompletten Rahmen- Hygieneplan für die Schulen in Bayern sowie in Kürze der Grundschule Stammham.

Wir hoffen, dass alle mithelfen und sich an die Hygienebestimmungen halten, damit der Unterrichtsbetrieb an unserer Schule nicht gefährdet ist!

Neuer Rahmen-Hygieneplan für Bayerns Schulen liegt vor

Der Hygieneplan für die bayerischen Schulen enthält Maßnahmen und Hinweise, die eine großflächige Ausbreitung des Coronavirus an Schulen verhindern sollen. Nun liegt eine aktualisierte Fassung des Plans zum Unterrichtsbeginn des Schuljahrs 2020/2021 vor.

Die aktualisierte Fassung des Rahmen-Hygieneplans vom 2. September 2020 finden Sie hier.

 

Hygieneplan der GS Stammham

Hier finden Sie den Hygieneplan, der ab Schulbeginn, dem kommenden Dienstag , 08.09.2020 gültig ist.

 

 

Download
Hygieneplan der GS Stammham
Hygieneplan 2020_Stand_04_09_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.0 KB

Liste Schulmaterialien 2020/21

Download
Bedarfsliste 1 a
Bedarfsliste 1a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.7 KB
Download
Bedarfsliste 1 b
Bedarfsliste 1b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.9 KB
Download
Bedarfsliste 2 a
Bedarfsliste 2a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.4 KB
Download
Bedarfsliste 2 b
Bedarfsliste 2b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.1 KB
Download
Bedarfsliste 3 a
Bedarfsliste 3a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 101.8 KB
Download
Bedarfsliste 3 b
Bedarfsliste 3b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 860.4 KB
Download
Bedarfsliste 4 a
Bedarfsliste 4a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 608.1 KB
Download
Bedarfsliste 4 b
Bedarfsliste 4b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.5 KB

 

Die Liste für die Schulmaterialien kann in der Woche von

 

Dienstag, 01.09. - Freitag, 04.09.2020

jeweils von 8 - 11 Uhr

 

im Eingangsbereich der Schule abgeholt werden.

Ebenso steht sie als pdf zum Download bereit.

 

Verabschiedung Viertklässler

Mit einem Ehrenspalier im Freien verabschiedete die gesamte Schulgemeinschaft der Grundschule Stammham am letzten Schultag ihre Viertklässler. Coronabedingt wurde  eigens nur für die „Abschlussklasse“ der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Stephanus durchgeführt, in dessen Rahmen die Buben und Mädchen des letzten Grundschuljahrgangs offiziell  verabschiedet wurden. Auch viele Eltern waren zu diesem Gottesdienst gekommen, an dessen Ende es eine kleine Überraschung mit dem vom Lehrerchor einstudierten Lied "Die vier Jahre gehn zu Ende" gab.  Daran knüpfte auch Rektor Edgar Mayer in seinen Abschiedsworten an, indem er darauf hinwies, dass ein Kapitel einer sehr prägenden Lebensphase nun zu Ende geht. Er verwies auf die körperliche Entwicklung seit der Einschulung, den enormen Wissenszuwachs in Verbindung mit dem Erlernen wichtiger Kulturtechniken, aber auch die Aneignung sozial-emotionaler Kompetenzen wie Selbständigkeit, Selbstvertrauen und damit einhergehend Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und die Mitmenschen.

 

Insgesamt sei er sehr stolz, zwei vierte Klassen entlassen zu dürfen, die es wirklich ganz toll machten: "Mit euch hat Schule wirklich viel Spaß gemacht!", meinte der Schulleiter sichtlich gerührt.

 

Verabschiedung "Alt"-Bürgermeister Hans Meier Vorstellung neue Bürgermeisterin Maria Weber

Am Ende einer Lehrerkonferenz nutzte der Schulleiter der Grundschule Stammham, Edgar Mayer, die Gelegenheit, dem langjährigen Bürgermeister der Gemeinde Hans Meier, für seine Verdienste und seinen Einsatz für die Schule in seiner 30-jährigen Amtszeit Dank zu sagen. Zwischen Sachaufwandsträger und Schule, so der Schulrektor, besteht naturgemäß eine enge Verbindung, die immer auf das Wohl der Schüler und Schülerinnen gerichtet ist.  "Ich darf dir für die überaus gedeihliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit ganz herzlich danken", so Mayer. Dem im Mai aus dem Amt geschiedenen "Alt"-Bürgermeister wünschte er einen wohlverdienten Ruhestand, den er bei bester Gesundheit noch lange und ausgiebig erleben und genießen soll. Gleichzeitig stellte sich die neue Bürgermeisterin Maria Weber dem Lehrerkollegium vor. Sie bekam die Wünsche mit auf den Weg, mit viel Tatkraft, Mut und Entschlossenheit ihr Amt anzugehen, vor allem aber die Belange der Schule und Schulkinder stets im Blick zu haben. Als ehemaliger Realschullehrerin dürfte ihr dies aber sicher nicht schwer fallen.

 

 

Preisverleihung VB-Raiba Malwettbewerb

Zum Thema "Glück ist..." wurde in diesem Jahr vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken bereits zum 50. Mal der Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ durchgeführt. Auch die  Grundschule Stammham beteiligte sich  an dem Wettbewerb. Nachdem heuer keine Preisverleihung in der Turnhalle möglich war, lud die Raiba-VB Stammham alle Gewinnerkinder zu sich in die Stammhamer Geschäftsstelle ein und verteilte dort die Preise.

 

Was ist eigentlich Glück? Wie sieht es aus, wie fühlt es sich an und wo findet man es? Das Thema erwies sich als recht herausfordernd, denn die Kinder mussten sich auf Spurensuche nach Glücksmomenten, Glückssymbolen oder Glückskäfern begeben. Dabei zeigten sich die Kinder auch heuer wieder sehr einfallsreich. Strahlende Gesichter konnte man sehen, als die Vertreter der VB-Raiba Bayern Mitte, Herr  Stephan Schorner, Frau Samira Grünert und Frau Andrea Gruber, die Preise an die glücklichen Gewinner für die drei besten Bilder in jeder Klasse verliehen.  Sogar einen bunten und leckeren Kindersekt hatte das Bankteam der Stammhamer Zweigstelle für die Schulkinder vorbereitet.

 

Rektor Edgar Mayer bedankte sich im Namen seiner Schüler und Schülerinnen für die feine Organisation. Die Bilder sind nun in der Filiale Stammham der Volksbank-Raiffeisenbank Bayern Mitte ausgestellt.

 

 

Verkehrserziehung 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie waren sie in den vergangenen Monaten ausgesetzt: Nun können die praktischen Fahrradprüfungen in der 4. Jahrgangsstufe an den Schulen im Freistaat wieder durchgeführt werden.

 

Das Kultusministerium ermöglicht seit Ende Juni wieder praktische Fahrradprüfungen an den bayerischen Schulen. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo teilte mit: „Ich bin sehr froh, dass endlich wieder Fahrradprüfungen durchgeführt werden können. Für die Sicherheit der Kinder im Verkehr ist das eine sehr gute Nachricht. Ich wünsche mir, dass in den verbleibenden Schulwochen noch so viele Übungseinheiten und so viele Fahrradprüfungen wie möglich durchgeführt werden können.“

 

Die Elternbeiratsvorsitzende an der Grundschule Stammham, Michaela Meier, hatte sich bereits im Mai, als die Schüler und Schülerinnen der 4.Klasse wieder in die Schule durften, vehement dafür eingesetzt, dass der praktische Verkehrsunterricht stattfindet. Sie sieht sich nun in ihrem Ansinnen und Vorgehen bestärkt und hat sich nun auch selbst an der Grundschule davon überzeugt, dass wieder praktische Übungen durchgeführt wurden. Die beiden Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Beilngries, Christian Gerner und Elfriede Braisch, waren nun an zwei Vormittagen an die Stammhamer Schule gekommen, um mit den Kindern nochmals die wichtigsten Verkehrs-Basics durchzuführen.

 

Erfreut über die Entscheidung des Kultusministeriums zeigten sich auch die beiden Verkehrserzieher der Beilngrieser Polizei, die wichtigsten Grundregeln für die schwächsten Verkehrsteilnehmer, in diesem Fall die Radfahrer der 4. Klassen, vermitteln zu dürfen.

 

Aufgrund des jetzt eingeschränkten Zeitfensters und der Tatsache, dass nach den Osterferien nicht mit der regulären Ausbildung begonnen werden konnte, die Klassen nur in halber Stärke oder wochenweise den Unterricht besuchen, konnten die üblich vorgesehenen vier Einheiten nur stark eingegrenzt auf die wichtigsten Inhalte beschränkt und praktisch geübt werden.

 

„Die praktische Radfahrprüfung im ursprünglichen Sinn durchzuführen und den damit verbundenen Radlführerschein auszuhändigen ist dahingehend nicht möglich. Dies würde eine trügerische Sicherheit für die Kinder und die Eltern darstellen und somit nicht zu verantworten sein“, so Christian Gerner.  

 

Trotz allem wurde mit den betroffenen Schulen eine den Umständen entsprechende Lösung gefunden, um Übungseinheiten durchführen zu können. Umso mehr sind jetzt auch die Eltern gefordert, mit ihren Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben.

 

Gruß von CheckerTobi an die Staschukis

Corona-Multimedia-Shwocase-Project

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

die Action for Media Education

lädt euch ein zum
Corona Multimedia Showcase.


Wenn du deine Gedanken und Gefühle mit anderen Kindern und Jugendlichen auf der Welt teilen könntest – wie würdest du diese ausdrücken? Hast du vielleicht sogar schon etwas gestaltet in der Corona-Krise?
Verbinde dich mit Kindern und Jugendlichen in der ganzen Welt! Teilt eure Erfahrungen miteinander in dieser historischen Zeit!

Download
Info Corona Multimedia Showcase Projekt
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Unsinniger Donnerstag 2020 mit KIZZRock

Ein richtiges (Kinder-)Rockkonzert durften unsere Schüler und Schülerinnen am Unsinnigen Donnerstag mit KIZZRock erleben. Handverlesen, da handgeschrieben waren die rasanten und feurigen Lieder vom Zandta-Klaus, Metal-Mane, Flifi,Ernie und Bärnie, die allesamt in einem rockigen Gewand daherkamen. Dabei wurde von der Kindermeute viel geklatscht, gehüpft, gelaufen und gebrüllt: so wie bei einem Rockkonzert der Erwachsenen eben auch. Natürlich hatten die Musiker auch traditionelle Kinderlieder im Gepäck - aber ganz schön verrockt eben. 

 

 

 

 

Konzertbesuch beim Georgischen Kammerorchester

Einer öffentlichen Generalprobe des weltberühmten Georgischen Kammerorchesters durften  unsere Schüler im Festsaal des Ingolstädter Stadttehaters beiwohnen. Der Dirigent des Orchesters, Olivier Tardy erzählte dabei passend zur Musik eine kleines Märchen um das "kleine ulkige Küken" Pulcinella.

Weitere Bilder im geschützten Bereich.

Wörterbuch

Bei der Angabe der ISBN-Nummer im Elternbrief bezüglich derAnschaffung eines Wörterbuches ist ein Fehler passiert.  Wir benötigen selbstverständlich die Ausgabe für Bayern.

Richtig ist folgende ISBN:

1401-91 ISBN 978-3-619-14491-4

Der Hl. Nikolaus besucht die Schulkinder

Adventlicher Gruß unserer Schüler

Tipps und Tricks rund ums Lernen

 

Am 27.11.2019 war Frau Dr. Iris Kühnl aus Eichstätt zu Besuch in unseren beiden 4. Klassen. Abwechslungsreich, motivierend und an Hand von vielen Beispielen zeigte sie auf, was gutes Lernen ist. Gutes Lernen bedeutet schnelles und effektives Lernen und dieses beginnt mit dem Trinken von Wasser zur Förderung der Konzentration und gesundem Essen. Denn nur ein Gehirn, das alle Nährstoffe hat, kann auch gut arbeiten. Gutes Lernen basiert natürlich auf einer guten Organisation. So wurde das Aufteilen von Lernstoff, das Einhalten von Pausen sowie das Schreiben von Lernplänen besprochen. Sitzt das Kind schließlich da und beginnt mit dem Lernen, so ist es wichtig, die gesamte Aufmerksamkeit auch auf das Lernen zu richten. Dies geschieht leichter, wenn verschiedene Sinne eingebunden werden. Wer laut liest, merkt sich mehr als derjenige, der leise liest. Wer Wichtiges aufschreibt, kann sich in der Regel danach deutlich besser daran erinnern, wie wenn er es nur hört. Zum Nachdenken anregen sollte darüber hinaus ein Blick in den Spiegel: Das eigene Gehirn mit Wissen füllen kann nur jeder selbst – andere, also Lehrer oder Eltern, können nur helfen oder unterstützen.  

 

Verkehrssicherheitstraining im und am Bus

Speziell für die 1. und 4. Klassen bot die RBA das praktische Sicherheitstraining "Sicher im Bus - Sicher am Bus" Ende November an. Wichtige Schulungsinhalte waren das Verhalten an der Haltestelle, das Einsteigen ohne Drängeln sowie das richtige Festhalten im Fahrzeug und der tote Winkel.

Rumänienhilfe Carei

An der Weihnachtspaketaktion 2019 des Vereins ,,Rumänienhilfe Carei" für arme Kinder im rumänischen Carei und Umgebung hat sich erneut wieder die Grundschule Stammham beteiligt. Stellvertretend für ihre Mitschüler haben Schüler der 2.Klasse sowie Rektor Edgar Mayer die Geschenke an das Ehepaar Milde übergeben, die die Rumänienhilfe vor Ort in Stammham unterstützen.

 

Vorlesetag 2019

Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.

In diesem Jahr steht den Aktionstag unter dem Jahresmotto "Sport und Bewegung". Warum? Weil Sport und Lesen viel besser zueinander passen, als man vielleicht denkt. Während der Vorlesestunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Oder eine Fußballgeschichte in einem echten Stadion lesen und danach über den Rasen flitzen? Sich wie Affen, Elefanten oder Roboter bewegen, die gerade in einer Geschichte aufgetaucht sind? Nichts macht das Vorgelesene so lebendig!

 

Weitere Infos und Tipps zum Vorlesen gibt es hier:

https://www.vorlesetag.de/materialien/

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Bürgermeister Hans Meier, dass er zu uns in die Schule gekommen ist und unseren Kindern in der 2.Klasse vorgelesen hat. Ebenso bedanken wir uns bei unseren ehemaligen Schülern Johanna und Bastian, die derzeit das Gymnaisum in Gaimersheim besuchen und die SchülerInnnen der 4.Klasse mit aufregenden Geschichten begeistert haben. 

 

LEGO WeDO 2.0 - Sachunterricht lebendig

LEGO haben wir doch auch zu Hause......

 

Am Mittwoch, 6.November 2019 war der medientechnische Berater des Schulamtsbezirks Eichstätt, Herr Glöckl bei uns an der Schule und erklärte des Schülern, dass heute mit Lego gespielt wird. "Lego haben wir doch zu Hause", war von einigen Kindern zu hören. Doch dann zeigte sich, dass man mit LEEGO auch programmieren kann.

 

Kinder bringen vielfältige Vorerfahrungen zum Bauen mit LEGO mit. Das Bauen mit LEGO ist für Kinder daher vertraut und fördert aufgrund bereits gemachter positiver Erfahrungen die Motivation und das Interesse. Technische Themenbereiche und Schwerpunkte aus den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen der Grundschule, können mit Legoeducation  anschaulich und handlungsorientiert von den Kindern erfahren werden. Insbesondere diese Themen können von Kindern oftmals besonders nachhaltig durch das Handelnde Tun „von der Hand in den Verstand“ verstanden werden.  Mit spannenden, kindgerechten Forschungsprojekten weckt WeDo 2.0 das Interesse unser Schülerinnen und Schüler für den Sachunterricht. Unter Einsatz der vielseitigen Bauelemente und der Unterrichtsmaterialien haben die Schüler haptisch Modelllösungen mit lebensechten Anwendungsbezug erarbeitet. So werden naturwissenschaftliche, biologische und technische Themen des aktuellen Lehrplans lebendig und für jeden leicht zu begreifen. Besonders spannend wird es, wenn die selbst gebauten Modelle mit einer einfachen Programmiersprache zum Leben erweckt werden. Dabei wird die elementare Logik des Programmierens erlernt und unsere Kinder wurden animiert, Probleme zu erkennen und kreative Lösungen zu entwickeln.

 

Auf alle Fälle zeigten sich unsere Schüler begeistert von der neuen Technik und probierten und expertierten auch in den Folgetagen sehr viel mit dem neuen Material.

AG Schulchor beim Seniorennachmittag

Unter einem neuen Stern standen die beiden Altennachmittage, zu denen die Gemeinde Stammham ihre Senioren und Seniorinnen an zwei Sonntagen im Oktober, zunächst in Appertshofen und dann in Stammham selbst, einlud. So trat bei beiden Veranstaltungen jeweils der Schulchor der Grundschule Stammham auf und erfreute die zahlreichen Gäste mit herzerfrischenden und bewegten Liedern. Bürgermeister Hans Meier zeigte sich hocherfreut über das Zusammenwirken von Gemeinde und Schule und begrüßte das Singen der Schulkinder. „Mir geht das Herz auf, wenn ich euch singen höre“, meinte der musikbegeisterte Bürgermeister. 

 

Dies war auch deshalb kein Wunder, weil das Liedgut des von Rektor Edgar Mayer geleiteten Chores fast ausschließlich in bairischer Sprache war. Denn, und davon ist der Schulleiter überzeugt, die uMundart geht ins Gemüt und berührt die Seele. Wenn Kinder in Mundart und Schriftsprache, also zweisprachig aufwachsen, fällt es ihnen leichter, weitere Sprachen zu erlernen.  Lieder wie „Bin i net a scheene Hoh“, „Was braucht ma aufm Bauerndorf?“  oder auch der Abschlussgesang aus der BR-Brettlspitzn-Sendung „O wie herrlich ist das Leben“ wurden dabei zum Besten gegeben. Gerade zu letztgenanntem Lied gab es dann noch eigens getextete Reime dazu. So besangen die Kinder ihren Heimatort Stammham: „In Stammham, da is schee, und bsonders in der Schui, da singa Kinder bairisch und lerna daher vui.“ Und weiter ging es in Anspielung darauf, dass in Stammham derzeit viele wichtige Protagonisten den gleichen Nachnamen tragen: „In Stammham gibt´s vui Meier, so vui wie Sand am Meer, und sind sie ausgeflogen, ja dann ist Stammham leer.“

 

Mit diesen Liedern nahmen die Stammhamer Schulkinder auch am Volksmusiktag „Mittendrin“ in Eichstätt Mitte Juli teil. Mit ungefähr 80 Schulkindern waren die Stammhamer damals auf der  Schulbühne am Pater-Philipp-Jeningen-Platz angerückt und ernteten für ihren Auftritt riesengroßen Beifall.

 

Den Senioren gefiel die Darbietung ihrer Schulkinder prächtig, besonders auch, weil sich diese in Schale geworfen hatten und passend zum Charakter der Lieder auch die entsprechende Kleidung, sprich Tracht, trugen.

 

Hörspiel zu Stammham

Im Rahmen eines grundschulpädagogischen Seminars an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist ein Hörspiel über Stammham entstanden. Schüler und Schülerinnen der Klasse 3b sind nun quasi über Nacht zu kleinen Radiostars geworden. Danke an die Studierenden Denise Pirkl und Christina Nickel für die tolle Arbeit!

Servus und alles Gute!

Liebe Viertklassler!

 

Mit dem heutigen Tag geht eure Grundschulzeit zu Ende!

Ihr wart zwei tolle Klassen, wart stets sozialverträglich, hilfsbereit, nicht egoistsch, anständig  und seid immer gut miteinander ausgekommen!

Vier Jahre voller Lernen, aber auch Spaß und Freude liegen hinter euch. Ihr dürft nun  alle mit ganz viel Zuversicht und Spannung auf eure neue Schule blicken! Anfangs werdet ihr eure Mitschüler, die Lehrer und die bisher vertraute (Grund-)Schule sicher sehr vermissen. Aber bald schon werdet ihr neue Freunde in einem neuen Umfeld finden.

Geht mit viel freudiger Erwartung und Mut, Courage, Entschlossenheit, Beherztheit, aber auch mit viel Neugier, Wissbegier, Wissensdurst, Wissensdrang an diese neue Herausforderungen heran .

 

Ich hoffe und wünsche euch allen, dass ihr alle die Grundschule in guter Erinnerung behaltet. Und solltet ihr mal Lust verspüren, eure alte Grundschule besuchen zu wollen, dann seid ihr herzlich eingeladen.

 

Euer Rektor Edgar Mayer

 

Das bei den Kindern so beliebte Abklatschen durfte natürlich als letzte Aktion im Schuljahr nicht fehlen.....

Flohmarkt

Einen Flohmarkt von Schülern und für Schüler veranstaltete die Grunschule Stammham am vorletzten Schultag vor den großen Ferien. Wegen der großen Hitze breiteten die Kinder diesmal an schattigen Plätzen auf der Schulwiese ihre vielfältigen Angebote auf Decken aus. Sie umfassten Computerspiele, Memorys, Puzzles, Spielzeugautos, Schmuck, Bücher, Stofftiere, Fußballkarten, CDs oder Spielfiguren. Sogar ein Kickerkasten war diesmal dabei. Auch Popcorn und Kuchen gab es zu kaufen. Verhandelt und gefeilscht wurde natürlich auch schon – wie bei den Großen!

Sportlerehrung

Am vorletzten Schultag wurden die klassenbesten Mädchen und Buben bei den Bundesjugendspielen von Rektor Edgar Mayer und dem Sportbeauftragten, Herrn Wolfgang Göttlicher mit Urkunden geehrt.

Mittendrin in Eichstätt

Mit sage und schreibe 70 Kindern waren wir bei Mittendrin in Eichstätt und in der Tat: unsere Schule war "Mittendrin" im Geschehen am Pater-Philip-Jennigen-Platz, wo auf die Kinder eine riesengroße Schulbühne wartete und sie "zu kleinen Stars wurden". So jedenfalls schrieb es der Eichstätter Kurier in seiner Nachberichterstattung, in der ausdrücklich unsere Schule als teilnehmerstärkste Gruppe genannt wurde.

Spendenübergabe durch Elternbeirat an Gemeindebücherei

Eine Spende in Höhe 250 € übergaben die Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule Stammham, Frau Michaela Meier sowie Frau Marina Schmitt an Frau Christine Betz von der örtlichen Gemeindebücherei, um damit wieder Lesefutter für unsere lesehungrigen Kinder anzuschaffen. Regelmäßig besuchten in diesem Schuljahr unsere Schulkinder die Gemeindebücherei  und liehen sich viele Bücher aus. Parallel arbeiteten die Kinder mit dem Leseprogramm Antolin. Rektor Edgar Mayer, der die Initiative zum regelmäßigen Büchereibesuch gestartet hatte, freute sich sehr, dass das institutionalisierte Angebot zum Lesen so rege angenommen wird.

Gleichzeitig erhielt Frau Betz ein Blumenpräsent als Dankeschön für Ihre Arbeit zum Wohle der Kinder. 

WUFF-Projekt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Einblick in die Hundewelt und ihre Regeln bekamen die Schüler udn Schülerinnen der 2.Klasse beim Wuff-Projekt mit Frau Beate Tomulla. Beim Sicherheitstraining nach dem Konzept des WUFF-Projekt vermittelte sie den  Kindern das richtige Verhalten bei der Begegung mit einem Hund.

Nebenbei wird das Verständnis für Hunde geweckt und Ängste werden abgebaut. Die Begegnungen mit Hunden verlaufen so für alle Beteiligten entspannt und sicher, die Anzahl der Beißvorfälle wird dadurch reduziert.

Beweg dich!

"Beweg dich". Unter diesem Motto unterstützt die Sparkasse Ingolstadt schon seit 14 Jahren die Schulen und Sportvereine in der Region. In Kooperation mit dem SV Stammham wurde am Donnerstag, 11.07.2019 das Sport- und Spielefest durchgeführt. Dabei lag die Vorbereitung, Organisation  und Durchführung in Händen des SV Stammham, der sich an diesem Tag als ausgezeichneter Partner erwies. Unter Federführung von Alexandra Horn und Michaela Fröhling stellte der Verein an acht Stationen unterschiedliche Sportarten, die auch im Verein angeboten wurden, vor: Tennis, Taekwondo, Turnen, Volleyball und Fußball. Sage und schreibe 15 Übungsleiter/innen hatten sich an dem Tag Zeit genommen, um die Kinder freudebetont mit den Grundlagen der großen Sportarten bekannt zu machen.

Wir sagen alles Übungsleitern/innen, insbesonders dem Orga-Team um Alexandra Horn und Michaela Fröhling ein ganz großes und dickes DANKESCHÖN, dass ihr uns diesen schönen Tag beschert habt!

Bundesjugendspiele 2019

Bei sehr angenehmen Temperaturen fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Die Schüler und Schülerinnen absolvierten mit ihren Lehrkräften den Grundschulwettbewerb in der Turnhalle, während die Kinder der 2.-4. Klasse sich in den klassischen Disziplinen Laufen, Werfen und Springen betätigten. Unterstützt von freiwilligen und ehreamtlichen Helfern des SV Stammham (1.Vorstand Thomas Höninger, Frau Alexandra Horn und Herrn Thomas Kaltenecker)  gingen die Disziplinen 50 m -Sprint, 800 bzw. 1000 m-Ausdauerlauf , Weitwerfen und Weitspringen schnell und reibungslos über die Bühne. Im Anschluss versorgten viele Mamas unter Federführung der Elternbeiratsvorsitzenden Michaela Meier alle Schulkinder mit einem ausgedehnten Picknick.

Herzlichen Dank für die Unterstützung und die tolle Vorbereitung!

Weitere Bilder unter Schulleben....

Ausstellung zu historischen Alltagsgegenständen

Exponate, die Geschichte erzählen, stellte die Klasse 4 a in einer beeindruckenden Ausstellung zusammen. Darunter kamen vor allem viele  Erinnerungsstücke und Alltagsgegenstände ans Tageslicht, die die Schülerinnen und Schüler in einer umfangreichen und  beachtlichen Sammlung zusammentragen konnten.

 

Im Unterricht selbst hatten sich die Schüler mit der Entwicklung des Telefons befasst, ausgehend von den ersten Fernsprechern aus dem letzten Jahrhundert, über Telefone mit Wählscheiben, bis hin zu schnurlosen Telefonen fürs Festnetz, die letzten Endes die Vorläufer für Mobiltelefone waren.

 

Parallel dazu recherchierten die Kinder zu Hause und stöberten mit ihren Eltern und Großeltern nach Alltagsgegenständen aus der Vergangenheit. Dabei kamen viele interessante Exponate zum Vorschein, die auch in jedem Museum Platz finden würden.

 

Besonders ins Auge stechend ein antiker Kinderwagen mit Untergestell aus Metall und Speichenräder, aber auch ein Addiator, der ab 1920 in Berlin entwickelt wurde und zu den Vorläufern des Taschenrechners zählte.  

 

Bei den Kindern reifte die Erkenntnis, dass technische Erfindungen zu einer Arbeitserleichterung führten und so eine Weiterentwicklung unserer Lebenswelt und Gesellschaft möglich machten.

 

 

 

Die Klasse 4a mit ihrer HSU-Lehrerin, Frau Alexandra Südholt und Frau Wohlfarth-Kerscher.

Schwimmen der 3. und 4. Klassen

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse kommen in der Sommermonaten in den Genuss eines regelmäßigen Schwimmunterrichts. Immer abwechselnd fahren die 3. oder 4. Klassen zum Schwimmen ins Freibad nach Kösching.

Der Schwimmlernprozess erfolgt über die Elemente Wassergewöhnung, Wasserbewältigung und Schwimmtechnik. Zu Beginn geht es darum, den Kindern die Angst vor dem Wasser und dem Tauchen zu nehmen und ihnen verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten zu zeigen. Im weiteren Verlauf soll auch die Technik einer Schwimmart gelernt bzw. verbessert werden.

 

Hier die Termine:

26.Juni   - 3. und 4. Klassen

03.Juli    - 3. Klassen

10.Juli    - 4. Klassen

17.Juli    - 3. Klassen

24.Juli    - 3. und 4. Klassen

 

Radfahrausbildung der 4.Klassen

Die Radfahrausbildung ist fester Bestandteil des Heimat- und Sachunterrichtes in der Grundschule. Fachlich angeleitet durch die beiden Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Beilngries, Herrn Christian Gerner und Frau Elfriede Braisch,  wurden drei praktische Doppelstunden absolviert, ehe nach bestandener Theorieprüfung, die von den Lehrkräften der 4. Klassen, Frau Südholt und Frau Hamberger vorbereitet wurde,  die praktische Radfahrprüfung abgelegt wurde.

Die letzte Doppelstunde stand unter dem Thema: Fahren in der Verkehrswirklichkeit.
Den Schonraum verlassend, begaben sich die geprüften Radfahrer auf den Weg durch Stammham, um an realen Verkehrssituationen ihre gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erproben. Eltern als Streckenposten beobachteten an besonderen Verkehrspunkten im Ort.

Große Geburtstagsparty für die "Perle der Schule"

Auch wenn der 60.Geburtstag unserer Sekretärin, Frau Schmidt, schon ein paar Tage zurücklag,  so so war es  der gesamten Schulfamilie ein Herzensanliegen,dem Schatz der Schule eine große Geburtstagsfeier ausrichten zu dürfen. Mit Liedern, Gedichten und Tänzen ließen unsere Schüler und Schülerinnen die Sekretärin hochleben. Es gab sogar einen großen Geburtstagschor und die Lehrer stimmten auf die Melodie von "Ein kleiner grüner Kaktus" ein Loblied auf Frau Schmidt an.  Am Ende gab es gar ein Geburtstagszeugnis für Frau Schmidt! Was da wohl alles drin steht.....

 

Preisverleihung zum Raiffeisen-Malwettbewerb "jugend creativ"

Unter dem Motto „Musik bewegt“ wurde dieses Jahr vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken der 49. Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ durchgeführt. Auch unsere Schule beteiligte sich  an dem Wettbewerb.

Dabei erwies sich das Thema als recht herausfordernd. Dennoch zeigten sich die Kinder auch heuer wieder sehr kreativ. Am 11. April 2019  war es dann so weit und in der Turnhalle wurden die Preise für die drei besten Bilder in jeder Klasse verliehen. Die Auswahl der Siegerbilder war  der Jury nicht leicht gefallen. 

Strahlende Gesichter konnte man sehen, als die Vertreter der VB-Raiba Bayern Mitte, Herr Tilman Seifarth und Frau Andrea Gruber, die Preise an die glücklichen Gewinner verteilten.

Die Bilder sind in der Volksbank-Raiffeisenbank Stammham ausgestellt.

Stammham, 11.04.2019

 

Bewegungstag "Move it"

In Kooperation mit dem SV  Stammham durften unsere Schulkinder ein reichhaltiges Bewegungsangebot in Anspruch nehmen und sich nach Herzenslust an vielen Geräten austoben. Die Übungsleiter/innen des SV Stammham hatten eine tolle  Bewegungslandschaft aufgebaut, die für die Schulkinder aller Altersgruppen einen hohen Aufforderungscharakter hatte. Beim Klettern, Rutschen, Rollen, Krabbeln, Balancieren, Springen und vielem mehr hatten die Kinder die Möglichkeit für eigenständige Entscheidungen und lernten so ihre Fähigkeiten einzuschätzen und zu erweitern. Den Kindern wurden dadurch großräumige Bewegungserfahrungen ermöglicht. Die Turngeräte- und -materialien wurden so arrangiert und kombiniert, dass sie einem Abenteuerspielplatz glichen. Vielen herzlichen Dank allen Übungsleitern/innen vom SV Stammham, im Besonderen Frau Michaela Fröhling und Alexandra Horn, die an diesem Tag die Federführung hatten,  für diesen tollen Tag!

 

Bilder im geschüchtzten Bereich unter Schulleben.

Mathematik im Alltag

Im Supermarkt, beim Kochen, beim Blick auf die Uhr: Zahlen sind überall. Und mit Mathematik wird unser Leben einfacher. Doch nicht jedes Kind kommt mit Zahlen, Rechenoperationen, geometrischen Körpern, Knobelaufgaben etc. klar.  Oft werden die Lehrer von Eltern gefragt, wie sie ihrem Kind helfen können.

 

 In einem Eltern-Workshop gab es Anregungen für mathemtische Aktivitäten in alltäglichen Situationen. Dabei wurde der Blick auf vielfältige Bereiche der Mathematik gerichtet.

 

Auch Eltern können in besonderem Maße dazu beitragen, dass das Kind Mathematik als wesentlichen Bestandteil der Lebenswirklichkeit erfährt. Deshalb luden wir alle Eltern am Dienstag, 19.03.2019 zu einem Workshop  Mathematik im Alltag an die Schule ein.
Im Anschluss an einen allgemeinen Input, in dem die vielfältigen Gebietet der Mathemtik vorgestellt wurden, hatten die Eltern die Möglichkeit, sich für eine Jahrgangsstufe zu entscheiden, wo die Lehrer im Tandem  altersgemäße und jahrgangsstufenbezogene Empfehlungen gaben.

 

https://www.telekom-stiftung.de/sites/default/files/files/media/publications/Elternratgeber_Mathe_D-E_0.pdf

 

Toller Erfolg unserer Fußballer beim Vorrundenturnier

Mit zwei Siegen gegen die GS Eitensheim und GS Buxheim qualifizierte sich unsere Fußballmannschaft für das Endrundenturnier zum Fußball-Kreisfinale der Grundschulen in Gaimersheim. Nachdem das erste Spiel gegen die GS Gaimersheim recht unglücklich mit 0:1 verloren ging, konnten in den beiden weiteren Spielen zwei hohe Siege eingefahren werden. Die Freude war am Ende riesengroß, dass man nun am 3.April  im Finale mit dabei sein darf. Auf alle Fälle dürfen die Jungs mit einer großen Fanunterstützung rechnen, denn neben den Dritt- und Viertklässlern haben bereits viele Eltern signalisiert, dass sie das Team kräftig anfeuern werden.

 

Einbau der Küche

Nachdem in diesem Schuljahr an der Grundschule Stammham ein offener Ganztag sowie ein Hortbetrieb angelaufen ist, die bestehende Küchenzeile im Untergeschoss der Schule aber den Auflagen der Lebensmittelkontrolle nicht mehr gerecht werden konnte, war die Gemeinde zum Handeln gezwungen. Der Gemeinderat hatte sich im Herbst für den Bau einer Küche im der Schule angegliederten Container entschieden. Der Einbau ist nun vollzogen und letzte Woche fand die Abnahme und Übernahme im Beisein der beteiligten Firma, Bürgermeister Hans Meier, Hausmeister Karl Hartl, Rektor Edgar Mayer, Lebensmittelkontrolleur Uwe Seisenberger (Landratsamt Eichstätt) sowie des Personals von TABEKI Eichstätt, die Träger der offenen Ganztagsschule als auch des Horts an der Schule ist, statt.

 

Die Planung sowie die Ausstattung und der Einbau der Containerküche wurden von der Ansbacher Firma Großküchen Wenzel vorgenommen. Die Firma unterhält eine eigene Edelstahlmanufaktur in Ansbach, die es ihr ermöglicht die vorhandenen Räumlichkeiten auch außerhalb von Standardmaßen optimal zu nutzen. Somit kann nun eine effektive, hygienische und optisch ansprechende Verpflegung der Schulkinder erreicht werden. In das handgefertigte Edelstahlmobiliar wurden vom Großküchenhersteller alle notwendigen Geräte integriert. Diese umfassen im Wesentlichen einen Geschirrspüler, einen Glaskeramikelektroherd mit Ablufthaube, Umluftgewerbekühlschränke, Aufsatzkühlvitrinen sowie eine fahrbare Warmausgabe für die Speisen. Alle Geräte sind auf dem neuesten Stand der Großküchentechnik und wurden von namhaften Herstellern der Gastrobranche zugeliefert.

 

Einschulung 2019/20

Der Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG), sieht insbesondere eine Änderung der Art. 37 und Art. 41 BayEUG vor, in dem die Einschulung geregelt ist.

Neu ist vor allem, dass die Kinder, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, schulpflichtig werden können.
Diese Kinder durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren an den Schulen ebenso wie alle anderen Kinder (vgl. insbesondere § 2 der Grundschulordnung – GrSO) und es ergeben sich insoweit keine Änderungen. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse berät die Schule die Erziehungsberechtigten und spricht eine Empfehlung aus. Die Erziehungsberechtigten entscheiden dann, ob ihr Kind bereits zum kommenden oder erst zum darauffolgenden Schuljahr eingeschult wird.

 

Wenn die Erziehungsberechtigten die Einschulung auf das folgende Schuljahr verschieben möchten, müssen sie dies der Schule im Schuljahr 2018/19 bis spätestens 3. Mai schriftlich mitteilen. Eine Verlängerung der Frist ist – auch im Hinblick auf das weitere Verfahren und den Klassenbildungsprozess – nicht möglich. Geben die Eltern bis 3. Mai keine Erklärung ab, wird ihr Kind zum kommenden Schuljahr schulpflichtig.

 

Edgar Mayer, R

 

Liebe Schulkinder,

sehr geehrte Eltern,

 

ich freue mich, mit euch bzw. Ihnen ins neue Schuljahr 2018/19 starten zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und wünsche mir eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohl der Kinder. Damit Schule erfolgreich und nachhaltig gelingt, muss sie sich stets entwickeln, sich den Gegebenheiten anpassen und auf ein vertrauensvolles Miteinander von Lehrern, Eltern und Schülern bauen.

 

Besonders wichtig ist mir eine gute und effiziente Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Lehrkräften, Eltern, Schülern, der Kommune als auch der Pfarrei: vor allem aber auch ein Lern- und Arbeitsklima, das geprägt ist von gegenseitiger Wertschätzung, Hilfsbereitschaft und Respekt, ein Lernklima, in dem man sich wohlfühlen kann.

 

Gegenseitige Wertschätzung liegt mir als entscheidener Grundsatz des täglichen Miteinanders sehr am Herzen, wobei für mich als oberste Prämisse gilt:

 

Der Ton macht die Musik!

 

Ich freue mich auf eine konstruktive, erfolgreiche und gedeihliche Zusammenarbeit.